Chokebore - Anything Near Water

Das Label Noise Amphetamine Reptile aus Minneapolis war bisher dafür bekannt, die krachigsten Bands des amerikanischen Kontinents zu beherbergen. Auch Helmet machten ihre ersten Aufnahmen für diese Firma, deren Veröffentlichungen, nach dem großen Erfolg des Seattle-Labels Sub Pop, auch hierzulande bekannt wurden. Mittlerweile hat man das Spektrum erweitert und auch "massenverträglichere" Bands wie zum Beispiel die Kalifornier Chokebore unter Vertrag genommen. Aber auch für diese Band ist das Wort Mainstream sicher keine angemessene Beschreibung, obwohl die zweite CD der Vier schon um einiges gradliniger ist als der Vorläufer. Mit der jodelnden Stimme des Sängers Troy Miller und dem ständigen Wechselspiel zwischen Laut und Leise erzeugen sie eine Dramatik, die man sonst nur von Shudder To Think kennt. Für mich ist dies eine der besten Platten des Monats.

Nico Henkels

Discover